Klosterverein Sankt Anton in Forchheim gegründet

Veröffentlicht von Alexander Hitschfell am 31.Mai 2013  "der neue Wiesenbote"

 

Forchheims Vereinslandschaft ist um einen neuen Verein angewachsen. Rund 30 ehrenamtlich engagierte Mietglieder der Klostergemeinde Sankt Anton haben jetzt den „Klosterverein Sankt Anton – Die Klosterer“, gegründet.

Vorstandschaft mit Pater Bernhard Laube
Vorstandschaft mit Pater Bernhard Laube

Rund 30 ehrenamtlich engagierte Mitglieder der Klostergemeinde Sankt Anton haben jetzt im Rahmen einer Gründungsversammlung den neuen Förderverein mit Namen „Klosterverein Sankt Anton – Die Klosterer“ gegründet. Neben dem förmlichen Satzungsbeschluss, sowie der Beitragsfestsetzung stand vor allem die Wahl der künftigen Vorstandschaft im Mittelpunkt des Zusammentreffens. Die Wahl wurde von Versammlungsleiter Walter Kunz durchgeführt. Zum Vorstandsvorsitzenden wurde Michael Engelmann gewählt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Rita Kraus gewählt. Hans Lindenberger übernimmt das Amt des Schatzmeisters und verwaltet die Finanzen des neuen Vereins.

Der Vikar des Hauses, Pater Bernhard Laube, zeigte sich zum einen erfreut über das große ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten und auch über die Tatsache, dass mit Michael Engelmann ein kompetenter junger Mann an die Spitze des neuen Fördervereins gewählt wurde. Komplettiert werden soll die neue Vorstandschaft noch mit der Wahl von bis zu zehn Beisitzern, die im Rahmen der ersten Mitgliederversammlung in wenigen Wochen stattfinden soll. Angestrebt werden soll hier nach Möglichkeit, dass jede der einzelnen Gruppierungen wie zum Beispiel Klosterbären, Orchester, Chor, Lektoren, Ministranten einen Vertreter aus ihren Reihen zur Wahl der Beisitzer stellt. Wie schon im Rahmen der kürzlich erfolgten Stiftungsgründung (wir berichteten) erkennbar, wird auch eine der wesentlichen Bestrebungen des Klostervereins, die aktive Aufrechterhaltung des Kontaktes zu den Ordensmitgliedern der Redemptoristen sein. Unterstützt wird dieses Bestreben von dem Anliegen der Ordensgemeinschaft und dessen Provinzialat, bei liturgischer Fragestellung aktiv miteingebunden zu werden.

Erstes Ziel der neu gewählten Vorstandschaft ist es die Mitgliederneugewinnung zu forcieren. Die Vorbereitung für das anstehende Klosterfest am 16. Juni laufen bereits auf Hochtouren. Das Klosterfest beginnt um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst im Klostergarten mit dem Thema „Wir sitzen alle in einem Boot“. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Klosterbären.

Ein besonderer Dank der Vorstandschaft ging auch an den Investor, sontowski & partner, welcher zum Jahreswechsel hin mit der Umwidmung des Gebäudes in Wohnräume beginnen wird, und vertreten durch seinen geschäftsführenden Gesellschafter, Matthias Hubert, sowie seinen Architekten und Projektleiter, Jochen Saam, dem Verein eine Gründungsspende in Höhe von 1000,- Euro als ersten Grundstock zur Verfügung stellt. Das bemerkenswerte Engagement der Gründungsmitglieder gibt berechtigten Grund zur Hoffnung, dass der Fortbestand der Kirche und vor allem des kirchlichen Lebens in St. Anton nachhaltig gesichert wurde.